RLC als Astro-Zeitschaltuhr

?>

Ich habe in meinem Garten zwei “Tesla” Leuchten, die aber zeitgemäß mit Stromkabeln verbunden sind. Aktuell verwende ich eine Baumarkt Zeitschaltuhr, um die Leuchten am Abend und in der Früh für eine gewisse Zeit leuchten zu lassen. Gegebenenfalls sind diese Zeitschaltuhren nicht recht genau und man muss sie im Laufe des Jahres immer wieder nachstellen.

Nachdem mein Wunsch war, dass die Leuchten sich kurz vor Sonnenuntergang einschalten um eine Zeit lang zu leuchten und auch kurz vor Sonnenaufgang, machte ich mich auf die Suche nach einer Zeitschaltuhr die diese Funktion übernehmen sollte.

Ohne fündig zu werden überlegte ich mir eine SPS für diese Zwecke zu nutzen. Eine geeignete Speicherprogrammierbare Steuerung, die die Astro-Berechnung durchführen könnte kostet ab ca. 200€ inkl. Programmier-Software. Der Preisbereich schien mir für diese Zwecke zu hoch, außerdem sind die Steuerungen in dieser Preisklasse zu unflexibel und der Aufwand eine Astro-Uhr dort zu entwickeln würde sich zusätzlich in vielen Stunden niederschlagen.

Als nächstes kam mir der Gedanke einen klassischen Einplatinencomputer mit Debian Betriebssystem zu verwenden, jedoch hatte ich noch im Hinterkopf, dass mir einmal durch Unterbrechung der Stromversorgung alle Daten der SD Karte eines Einplatinencomputers unbrauchbar wurden. Somit war diese Option auch ausgeschlossen. (eine USV wollte ich vermeiden)

Meine Suche hörte auf, als ich den ESP8266 Microcontroller (NodeMCU) fand. Er sollte der Kern meines RLC (Richis Logic Controller) werden.

Er ermöglicht mir:

  • Programmierung mit C++
  • genügend Speicher um die Astro-Berechnungen durchführen zu können
  • WLAN um die Zeit bei Bedarf zu synchronisieren
  • einen Webserver zu realisieren, um Einstellungen vorzunehmen und den Status abzufragen
  • Schnittstellen für Echtzeit-Uhr, Display, Relais und Taster

Die Kosten bewegen sich im Bereich von (ca.):

  • NodeMCU: 5€
  • 5V Mini-Netzteil: 5€
  • OLED Display: 5€
  • Relais Platine 4x230V: 4€
  • Realtime Clock: 1€
  • Gehäuse 3D Druck + Kleinmaterial: 10€

Gesamt kommt der RLC dann auf ca. 30€ und verfügt über Möglichkeiten, die eine “vollwertige” SPS nicht zur Verfügung stellen kann.

 

RELATED POSTS